Tatkraft - Gerechtigkeit - Besonnenheit


Besonnenheit in der Corona-Krise

Diese Eigenschaften zeichnen den Unternehmer des Jahres der Mittelstandsunion Neuss aus und ebenso sehr viele kleine und mittelständische Unternehmer im Rhein-Kreis Neuss, die diesen Anspruch an sich stellen.

Nun sehen wir uns heute –seit der Corona-Krise - in einer völlig veränderten Situation. Keine bisherige Krise ist damit vergleichbar und sie betrifft uns alle!

Für viele kleine und mittelständische Unternehmen erscheinen die Ankündigungen der Politik für sofortige und längerfristige Unterstützung als rettender Strohhalm, der sofort ergriffen werden muss, um die Unternehmensexistenz zu sichern.

Was wir alle dabei beachten sollten, ist die besondere Notsituation, die die finanziellen Zuwendungen für die Wirtschaft und den Einzelnen notwendig machen. Zuwendungen, die aus Steuergeldern gespeist werden und die von der Bundes- und Landesregierung jetzt unterstützend vergeben werden.

Bis dato gibt es Ankündigungen über die Höhe der Leistungen, aber die damit verbundenen Modalitäten sind noch nicht genannt. Unklar ist auch, inwieweit die Zuschüsse zurückgezahlt werden müssen

Wichtig: Die bisherigen Vorgaben für die Banken bei der Kreditvergabe haben sich noch nicht geändert und die Prüfung der Bonität würde für viele Unternehmen zurzeit ein schlechteres Ergebnis zur Folge haben.

Erst am Ende der Kalenderwoche 14 wird mit Ergebnissen zu rechnen, die die Banken und Institutionen in die Lage versetzen werden, tatsächlich Anträge nach neuen Maßgaben zu bearbeiten und zu prüfen.

Bis dahin ist der neuen und ungewohnten Situation mit Besonnenheit zu begegnen, denn Angst und Panik waren noch nie gute Ratgeber! Wir können uns darauf verlassen: Es wird Zuschüsse geben!

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie (24.03.2020)

„Wir werden alles tun, damit spätestens bis zur Mitte nächster Woche in allen Bundesländern klar ist, welche Behörde das Geld auszahlt, wohin man sich wenden muss. Und es soll so unbürokratisch wie möglich gehen, wo immer möglich auch elektronisch.“

Diese Aussage sollte uns alle zur Besonnenheit veranlassen. Bis dahin gibt es zumindest die Möglichkeiten zur Kostenreduzierung mit der Krankenkasse eine zeitliche Reduzierung der Beiträge zu erreichen, Gespräche mit dem Vermieter zu führen, ob eine Reduzierung/Stundung der Miete möglich sei und auch andere Versicherungen anzusprechen.

Bleiben wir besonnen und alle gesund!


Hier finden Sie die wichtigsten Links von Land und Bund für Finanzhilfen in der Corona- Krise: