Innovative Micro-Hubs in Neuss für Klimaschutz und Aufenthaltsqualität umsetzen


Micro-Hubs, sprich die Neuorganisation der „letzten logistischen Meile“ bei der Belieferung von Geschäften und Haushalten in der Innenstadt sind bereits seit einigen Jahren im Gespräch. Micro-Hubs sollen die innerstädtische Verkehrsinfrastruktur entlasten, Lärm- und Schadstoffemissionen vermindern und das Klima schützen.

„Ende 2018 wurde die Machbarkeitsstudie ‚Entwicklung von Micro-Hubs in kleineren Großstädten am Beispiel der Kommunen Krefeld, Mönchengladbach und Neuss‘ der IHK Mittlerer Niederrhein mit Beteiligung auch unserer Stadt auf den Weg gebracht und zuletzt Ende 2020 fortgesetzt. Jetzt bietet das Förderprogramm ‚Städtische Logistik“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur die Gelegenheit, die lang diskutierten Micro-Hubs in Neuss endlich im Laufe der nächsten drei Jahre zu realisieren‘, erläutert der CDU-Logistikexperte Thomas Klann.

„Diese Gelegenheit wollen wir nutzen, um zügig Fortschritte für Neuss zu realisieren und Micro-Hubs im Bereich des Bahnhofsumfeldes und der Innenstadt umzusetzen. Sie müssen auch bei der Entwicklung des neuen INBUS-Viertels direkt mitgedacht werden. Die theoretischen und technischen Grundlagen sind erarbeitet. Die Fördermittel stehen bereit. Jetzt sind von der Stadt die Fragen der Bewirtschaftung zu klären. Dann muss es heißen: loslegen. Neuss kann so nicht nur ein Vorreiter in unserer Region werden, sondern das Problem klima- und aufenthaltsunfreundlicher Lieferverkehr zu lösen“, ist der Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Strukturwandel und Beschäftigung, Jan-Philipp Büchler, überzeugt, der aufgrund der vielen in Neuss angesiedelten Logistikfirmen großes Potenzial sieht, gerade in unserer Stadt neue und umweltschonende Konzepte auszuprobieren.

Die Verwaltung soll aus Sicht der CDU daher beauftragt werden, aufbauend auf der vom Land geförderten und jetzt weitergeführten Machbarkeitsstudie „Entwicklung von Micro-Hubs in kleineren Großstädten am Beispiel der Kommunen Krefeld, Mönchengladbach und Neuss“ der IHK Mittlerer Niederrhein Micro-Hubs im Bahnhofsumfeld und der Innenstadt zu realisieren und dazu eine Förderung durch das Förderprogramm „Städtische Logistik“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zu beantragen.

Hintergrund

Bis zum 31. August 2021 können laut Bundesverkehrsministerium (BMVI) Kommunen Förderanträge zu städtischen Logistikkonzepten, Machbarkeitsstudien oder zum Errichten von Mikro-Depots einreichen. Bis Ende 2021 stehen laut BMVI insgesamt rund 11 Mio. EUR bereit.


Dort finden Sie mich

Innenstadt/Hammfeld

Dafür stehe ich

Sicherheit, Sauberkeit, Mobilität und Umwelt Planung, Wirtschaft und Finanzen